zurück

7 Mai 2016

Zugang von Salmonellen-Infektionen beim BARFen

BARF - das steht für Biologically Appropriate Raw Food (Biologisch artgerechte Rohfütterung) und erfreut sich zunehmender Beliebtheit unter den Tierbesitzern. Frischfleisch wird von den Befürworter als natürlichste Ernährungsform des Hundes gesehen. Damit dieser auch alle Nähr- und Mineralstoffe erhält, werden die Futterbestandteile individuell auf den Hund abgestimmt. Doch das BARFen birgt auch gewisse Risiken, sowohl für das Tier als auch für den Tierbesitzer selbst: Denn rohes Fleisch kann Krankheitserreger enthalten (zB Salmonellen), die sich u.a. in schwerem Durchfall äußern. In British Columbia (Kanada) wurde ein Zugang an Salmonellen-Infektionen beim Menschen festgestellt, der bewiesenermaßen darauf zurückzuführen war, dass Tierbesitzer bei der Zubereitung des Hundefutters mit dem infizierten Fleisch in Berührung gekommen waren und sich mangels Einhaltung der richtigen Hygiene mit demselben Salmonellentyp ansteckten, der auch bei ihren Hunden festgestellt wurde.

In unserer Praxis beraten wir Sie gerne bezüglich der Vor- und Nachteile des BARFens! 

Ihr Praxis-Team Jaworek


auf