Beim Hitzschlag handelt es sich um eine Übererwärmung des gesammten Organismus. Auch Hunde können einen Hitzschlag erleiden. Viele kommen mit der warmen Jahreszeit gut zurecht, indem sie sich ein schattiges Plätzchen suchen oder das geflieste Bad besetzen. Trotzdem sollte man seinen geliebten Vierbeiner an warmen Tagen nicht zu sehr überfordern und Aktivitäten wie Radfahren oder Joggen in die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegen. Auf keinen Fall sollte man Hunde im Auto warten lassen, da die Temperatur im Innern leicht auf 60 °C ansteigen kann. Da die Hunde ihre Körpertemperatur über die Zunge und nur wenige Schweißdrüsen an den Pfoten regulieren, kommt es schnell zum Hitzestau im Körper. Ein Hitzschlag äußert sich meistens mit starkem Hecheln, schnellem Puls, zunehmender Mattheit (bis zur Unfähigkeit aufzustehen), erhöhter Körpertemperatur und schlimmstenfalls mit plötzlicher Bewusstlosigkeit.

 In diesem Fall sollte man schnell handeln und den Hund in den Schatten bringen, Wasser anbieten und das Tier langsam mit feuchten Tüchern oder Wasser von den Pfoten her über den Rumpf zum Kopf hin abkühlen.


Bitte denken Sie auch daran, daß Sie Ihre Katze, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel etc. nie ohne Schatten und Wasser im Käfig in der prallen Sonne stehen lassen.

auf