Verstärktes Blinzeln, eine rote Färbung der Bindehaut, wässriger Augenausfluss oder ein geschwollenes Lid sind alles Symptome, die Sie auf eine Augenverletzung Ihres Tieres schließen lassen.

 Wird nicht schnell genug reagiert, erhöht sich das Risiko bleibender Schäden, da das Auge ein sehr empfindliches Organ ist. Vor dem Gang zum Tierarzt können Sie als Erstes den Lichteinfall reduzieren oder kühlende Kompressen auflegen. Ein Kopfverband bzw. eine feuchte Abdeckung verhindert zudem, dass sich das Tier am Auge kratzt oder reibt.

Befindet sich ein Fremdkörper im Auge ist besondere Vorsicht geboten, denn dieser kann die Hornhaut schädigen und somit das Sehvermögen einschränken. Eine effektive Erste-Hilfe-Maßnahme ist es, zu versuchen, den Fremdkörper mit einer Elektrolyt- oder Augenspüllösung auszuspülen.

Führt dies zu keinem Erfolg muss schnellstmöglich der Tierarzt aufgesucht werden. Ausspülen müssen Sie das Auge ebenfalls beim Kontakt mit reizenden oder ätzenden Stoffen. Hierfür eignet sich besonders eine Kochsalzlösung, welche aber auch durch normales Leitungswasser ersetzt werden kann.

auf